Spätburgunder – Königin des Rotweins

Geschrieben von in Allgemein, Biowein, Rotwein, Weinwissen Schlagwörter: , , on 8. Oktober 20180 Komentare

Eine Traube – viele Namen

Sie wird gerne einmal als Königin des Rotweins betitelt.  Wie es sich für eine Königin geziemt, ist sie gleich unter mehreren Namen bekannt. In Deutschland kennt man sie als Spätburgunder, in Frankreich heißt sie Pinot noir, darüber hinaus ist sie auch als Pinot nero, Blauburgunder oder Schwarzburgunder bekannt.

Weltweiter Siegeszug

Diese Rebsorte gehört zu den ältesten Sorten. Erste offizielle Aufzeichnungen gibt es bereits aus dem 14. Jahrhundert. Ihre ursprüngliche Heimat liegt im Burgund, der nördlichsten Weinbau-Region Frankreichs. Experten vermuten darüber hinaus, daß die wilde Variante des Pinot noir bereits seit 1000 bis 2000 Jahren dort wächst.  In Deutschland fand diese Rebe 1470 erstmals amtliche Erwähnung. Mönche brachten die Klebrot, wie sie damals hieß, um 1335 in den Rheingau. Die klassische Spätburgunder-Rebe hat auch weltweit an Bedeutung gewonnen. Deutschland befindet sich in der Rangliste der größten Pinot noir-Produzenten auf Platz drei, hinter Frankreich und den USA. Die Anbaufläche ist seit einigen Jahren nahezu konstant.

Spätburgunder liebt gemäßigtes Klima

Sie fühlt sich in kühleren Weinbaugebieten mit gemäßigtem Klima besonders wohl, aufgrund der langen Vegetationszeit kann sie ein sehr intensives Aroma entwickeln. Die Spätburgunder Rebe bevorzugt mittelschwere, fruchtbare Böden, darüber hinaus liebt sie eine gute Wasserversorgung. Sie hat sehr hohe Ansprüche an Bodentyp und Mikroklima, deshalb ist der Anbau dieser Sorte mit großem Können verbunden.

Wer jedoch das Geschick besitzt, all ihren Anforderungen gerecht zu werden, den belohnt ein wunderbarer Rotwein von hohem Rang.

 

Rubinroter Spitzenwein

Im Weingarten, sowie auch im Keller ist die Spätburgunder-Traube sehr fordernd.  Ihre Beeren sind sehr saftreich, darüber hinaus mit einer sehr dünnen Schale versehen. Der Winzer muss die Trauben möglichst behutsam behandeln, am wichtigsten ist hierbei die schonende Extraktion der Farb-, Geschmacks- und Aromastoffe. Lässt man hier zu wenig Sorgfalt walten, machen sich schnell zu viele bittere Gerbstoffe breit. Einen Pinot noir erkennt man an seinem Rubinrot mit leicht violetten Nuancen, jedoch ist seine  Farbintensität eher gering.

Pinot noir Rotwein braucht eine erfahrene Hand

Es ist kein leichtes Unterfangen einen Spätburgunder Rotwein von hohem Rang zu vinifizieren. Mit dem nötigen Fingerspitzengefühl bei der Vinifikation, erhält man wundervolle Weine. Um diese Tatsache wissen auch Georg und Markus Machmer und haben ihr deshalb unter anderem eine G&M Edition gewidmet. Diese mühevolle Handarbeit wird gleich beim Öffnen der ersten Flasche mit einem wunderbar feinem Duft belohnt. Am liebsten möchte man seine Nase im Rotweinglas belassen. Ein Spätburgunder Rotwein weist typischerweise einen dezent süßlichen Duft von Brombeeren, Erdbeeren, Pflaumen und Schwarzen Johannisbeeren auf. Sein vollmundiges, fruchtiges Bouquet von wilden Beeren passt perfekt zu Reh, Wildschwein und Ente. Daher ist dieser Wein natürlich prädestiniert , um zur Herbst-, und Winterzeit zu Tisch gereicht zu werden.

 

 

Barriqueausbau am Weingut Machmer

-> Hauptartikel: Barriquewein vom Weingut Machmer

Ein Spätburgunder gilt als vollmundiger, samtiger Rotwein mit langer Lagerfähigkeit, daher eignet er sich hervorragend zum Ausbau im kleinen Eichenholzfass. Mit seinem guten Händchen für hervorragende Weine, baut  Markus Machmer einen Spätburgunder Barrique in seinem Weinkeller aus. Diesem Pinot Noir, wie er auch in Frankreich genannt wird, ist alle nur erdenkliche Sonderbehandlung widerfahren, welche man einer schwarzen Spitzentraube nur zukommen lassen kann: Die Extrapflege durch Reben- und Blattschnitt wie sie für die G&M Edition Weine erbracht wird. Dazu gehört eine behutsame Ernte zum exakt richtigen Zeitpunkt. Dies alles geschieht vorzugsweise per Hand und biologisch. Aber damit nicht genug! Dieser edle deutsche Rotwein durfte in exquisit eingebundenen Holzfässern 15 Monate sein feines Zartbitterschokoladen-Aroma entfalten. Genießen sie ihn zu rotem, scharfen oder stark angebratenem Fleisch. Wie so oft sind die einfachen Dinge des Lebens die besten. Probieren sie daher ganz simpel ein Stück feine Zartbitterschokolade dazu.

Besonderheit im Ausbau

Die Spätburgunder Traube lässt sich neben klassischen Rotweinen zu verschiedenen anderen exzellenten Weinen verarbeiten. Aus der Traube des Spätburgunders zaubert Markus Machmer neben Rosé Wein auch eine kleine Besonderheit – den Blanc de Noir, was soviel wie “heller Wein aus dunkler Traube” bedeutet. Da sich die rote Farbe fast ausschließlich in der Schale befindet, wird sie sofort nach dem Pressen entfernt. Diese Arbeit wird durch ein unglaubliches Bouquet von feiner Erdbeere und Stachelbeere belohnt. So entsteht ein spannend erfrischender Sommerwein mit einer dezenten Restsüße, der gekühlt ein anderes Geschmackserlebnis bietet als bei höheren Temperaturen. Perfekt für Genießer die auch in der heißen Jahreszeit ihren Wein in aller Ruhe trinken möchten.

 

…..und das sagt Wikipedia

                                                                           Weingut Machmer Edition G&M - Spätburgunder trocken

Weingut Machmer Weine aus  Spätburgunder