Weinberg – Qualität wächst im Weinberg

Geschrieben von in Allgemein, Weinberg Schlagwörter: , on 20. September 20180 Komentare

Welche Voraussetzungen müssen am Weinberg gegeben sein um guten Wein zu erhalten?
Die Qualität eines Weines beginnt im Weinberg. Sie hängt zum einen von der Lage des Weinberg, der angebauten Rebsorte und dem Wetter ab.
Für den Weinberg gibt es viele Bezeichnungen. Er wird auch oft als Rebberg, Weingarten oder Wingart bezeichnet.

Weingut Machmer deutsches Bioweingut

Der Boden eines Weinbergs prägt Bouquet.

Welchen Einfluss nimmt der Boden des Weinbergs auf die Weinqualität?

Winzer halten die Beschaffenheit des Bodens für einen sehr wichtigen Faktor. Im Gegensatz zu anderen Nutzpflanzen benötigt die Weinrebe keinen fruchtbaren Boden. Im Gegenteil, fruchtbarer Boden kommt nur einem üppigen Blattbewuchs zugute, die Qualität der Trauben hingegen sinkt. Je karger und magerer der Boden des Weinbergs ist, desto höher ist die Qualität der Traube.

Dort muss die Rebe ihre Wurzeln sehr tief in die Erde graben, um an Wasser zu kommen. Teilweise reichen die Wurzeln einer Weinrebe bis zu 15 m tief in das Erdreich. Dadurch nimmt der Rebstock mehr Nährstoffe und Mineralstoffe auf. Böden mit hohem Steinanteil speichern zudem die Wärme effektiver und sorgen für ein einzigartiges Mikroklima. Gemeinsam mit der Wetterlage verleiht dies den Trauben ihre typische Note.

Pflege eines Weinbergs

Auch die Pflege der Weinberge spielt eine Rolle, denn Qualität wächst am Weinberg. Im naturnahen ökologischen Weinbau wird nachhaltige Pflege der Weinberge betrieben. Ein Beispiel hierfür ist die Begrünung der Fahrgassen. Jede zweite Gasse im Weinberg hat eine Dauerbegrünung mit Gras und Klee. Die andere Gasse wird z.B.mit Winterraps eingesät. Dadurch wird der Stickstoff aus dem Boden aufgenommen. Im April wird der Winterraps dann in den Boden eingearbeitet, da die Mineralstoffe sonst ungenutzt vom Regen ausgeschwemmt würden. Somit wird dem Wein und auch dem Verbraucher einen Großteil an Düngemittel erspart.

Der Weinberg

 

Weinreben lieben sonnige Weinberg-Lagen und ausgeglichenes Wetter

Welche Klimafaktoren wirken sich vorteilhaft auf den späteren Wein aus?

Weinberge werden meist an Süd- oder Westhängen angelegt, weil hier die Sonneneinstrahlung optimal für die Trauben genutzt werden kann. Liegt das Weinanbaugebiet in einem eher kühlen Klima, ist die Sonneneinstrahlung extrem wichtig, da die Trauben sonst nicht die nötige Reife erhalten. Die Folge wäre weniger Alkohol und ein höherer Säuregehalt.

Gerade in nördlichen Regionen sieht man daher häufig sehr steile Hanglagen. Die Sonnenstrahlen erreichen die Reben so optimal. In südlichen Regionen sind Weinberge auch in flacheren Lagen zu finden. Beste Voraussetzungen für Weinbau bietet ein gemäßigtes Klima, die Sommer nicht zu heiß und die Winter nicht zu kalt. Wichtig ist auch, dass es im Frühling keinen Spätfrost mehr gibt.

In Zusammenhang mit den Weinbergen liest man häufig von Lagen und Weinbaugebieten. Als Lagen oder Großlagen bezeichnet man mehrere aneinander liegende Weinanbauflächen, die vergleichbare Standortbedingungen aufweisen. Diese Lagen oder Großlagen werden dann einem Weinanbaugebiet zugeordnet, wie Rheinhessen oder Baden. Das Weingut der Familie Machmer liegt in Rheinhessen.

Weingut Machmer Weinberg-Inspektion

 

Lebensraum Weinberg

Der Weinberg selbst ist fast wie ein eigenes Ökosystem.

Dank der speziellen Anlage eines Weinbergs mit Trockenmauern, Stützmauern, Hecken usw. prägt er nicht nur das landschaftliche Bild der Weinbauregionen entscheidend, sondern ist auch Rückzugsort für Tiere und Pflanzen, die sich in dieser geschützten Umgebung besonders wohl fühlen.

Die begrünten Rebgassen wirken so nicht nur als Schutz des Bodens gegen Erosion und Nährstoffauswaschung, sondern sind auch Lebensraum für Spinnen und Insekten, die ihrerseits wiederum als Nahrung für Vögel und Reptilien dienen und diese in die Weinberge locken.

Weinberg – Rückzugsort für Tiere und Pflanzen

Im mediterranen Klima eines “Wingart” finden Tiere und Pflanzen sowohl Sonne, als auch genügend Schatten. Daher verwundert es nicht, dass gerade der Gedanke der Nachhaltigkeit und des Naturschutzes für Winzer extrem wichtig ist. Für die Erhaltung der Bodenqualität und Artenvielfalt ist ein zurückhaltender Einsatz von Pestiziden entscheidend, sowie der Erhalt der Trockenmauern und Hecken rund um die Weinberge.

Winzermeister Markus Machmer hat sich daher bereits vor langem entschieden den Schritt in den ökologischen Weinbau zu machen. Die Schönheit, die Vielfalt seltener Pflanzen und Tiere in seinen Weingärten und nicht zuletzt die außerordentlich hohe Qualität seiner Weine geben ihm recht!

BIO wächst im Weinberg

Und das sagt Wikipedia zum Thema Weinberg.